Stehen wir vor einer Rezession oder ist jetzt ein guter Zeitpunkt, um zu reinvestieren? Im wöchentlichen Marktreport klären wir über die momentane Lage auf.

Chart der Woche

Quelle: Isabelnet, 19.05.2022

Der Chart zeigt wie vor einer Rezession die Aktienmärkte oft nach unten korrigieren. Im Durchschnitt beträgt seit 1945 der Einbruch 24%. Aktuell hat die US-Börse seit dem Höchst im letzten Jahr 34% eingebüsst.

Warum das wichtig ist

Sie mögen sich fragen "welche Rezession denn?". Und da haben sie natürlich vollkommen recht. Wir befinden uns in keiner Rezession und eine mögliche Rezession liegt noch weit weg. Dennoch verhalten sich die Märkte so, als ob eine Rezession kommen würde. Der Markt hat Angst vor etwas was noch gar nicht ist. Diese Tatsache zeigt wie übertrieben ängstlich der Markt aktuell ist.
Schon eine gute Wirtschaftszahl, die zeigt, dass es er der Wirtschaft gut geht, kann zu einem Trendwechsel führen.


Übertriebene Angst an den Märkten...

Quelle: Youtube Markus Koch Wall Street vom 17.05.2022, Zeitspempel: 20.38

Der Chart zeigt eine monatliche Umfrage der Bank of America bei den grössten weltweiten Asset Manager (Fund Manager Survey). Die grösste Gefahr sehen die Profis darin, dass die Notenbanken die Zinsen zu stark erhöhen und damit die Wirtschaft in eine Rezession zwingen. Wir haben darüber auch schon geschrieben und teilen diese Befürchtung.

Quelle: Youtube Markus Koch Wall Street vom 17.05.2022, Zeitspempel: 14.03

Der Chart zeigt aus der gleichen Umfrage der Bank of America bei den grössten weltweiten Asset Manager, wie sie aktuell investiert sind. Der Anteil an Bargeld, dass sie halten, ist sehr hoch und meist kam es an diesem Punkten zu einer Trendwende. Auch dieses Mal könnten die Käufe der weltweit grössten Anleger zu einem Trendwechsel führen.

Quelle: Youtube Markus Koch Wall Street vom 17.05.2022, Zeitspempel: 15.05

Auch dieser Chart stammt aus der Umfrage der Bank of America bei den weltweit grössten Asset Manager. Sie zeigt auf wie viele der Befragten in den nächsten Monaten eine stärkere Wirtschaft erwarten. Der Wert ist aktuell tiefer als in der Mitte der Covid-Krise oder der Finanzkrise.

Natürlich haben wir aktuell viele negative Punkte, die sich kumulieren. Der Krieg in der Ukraine, Lieferketten die nicht funktionieren und die Angst vor steigenden Zinsen. Dennoch erachten wir den aktuellen Pessimismus als übertrieben an.

...aber niemand will der Erste sein der Kauft.


Für die langfristige Entwicklung der Märkte sind die Fundamentaldaten der Wirtschaft, die Gewinnentwicklung der Banken und die Notenbankpolitik entscheidend. Kurzfristig hat aber auch die technische Finanzmarktanalyse einen grossen Einfluss.

Quelle: Tradingview, Marmot

Der Chart zeigt die Wertentwicklung des NASDAQ Index an. Der US-Index gilt auch als Barometer für die Technologiebranche, da dort die meisten Technologiefirmen gehandelt werden. Gerade die Technologiefirmen haben die Börse in den letzten Monaten stark nach unten getrieben.
Der Index ist sein Jahresanfang in einem klaren Abwärtskanal. In den nächsten Tagen steht nun eine wichtige Entscheidung an. Wird der Kanal halten oder der Kurs nach unten durchbrechen?  Der Indikator RSI (Relative Strength Index) zeigt an, wenn ein Markt überverkauft ist und eine Gegenbewegung ansteht. Dies ist aktuell der Fall, war es aber auch schon vor einer Woche und es kam nochmals ein Dip nach unten. Darum sind aktuell auch die Anhänger der technischen Analyse verunsichert.
Die Wertentwicklung der nächsten Woche, könnte entscheidend sein über die Bewegung der Märkte in den nächsten 1-2 Monaten.

Haftungsausschluss:


Die Inhalte in den Blogs dienen ausschließlich der allgemeinen Information und sollen potenziellen Kunden helfen, sich ein Bild von unserer Arbeitsweise zu machen. Sie stellen keine Empfehlungen dar, die zum Kauf oder Verkauf von Vermögenswerten führen sollten und sind keine Anlageberatung. Marmot.Finance kann nicht beurteilen, ob und wie die gemachten Aussagen zu Ihren Anlagezielen und Ihrem Risikoprofil passen. Wenn Sie auf der Grundlage dieses Blogeintrags Anlageentscheidungen treffen, tun Sie dies ausschließlich auf Ihr eigenes Risiko und Ihre eigene Verantwortung. Marmot.Finance kann nicht für Verluste haftbar gemacht werden, die Ihnen aufgrund der in diesem Blogeintrag enthaltenen Informationen entstehen könnten.Die erwähnten Produkte sind keine Empfehlungen, sondern sollen zeigen, wie Marmot.Finance arbeitet und solche Produkte auswählt. Marmot.Finance ist zudem völlig unabhängig und verdient in keiner Form an den Produktanbietern.

Want to make your money work for you?

Chat to our experts for the best advice.